IDEE

Vor etwas weniger als einem Jahr war die Produktion »Solaris« des Berliner Künstlernetzwerks »strohlinka« als Gastspiel bei den Stuttgarter Wagenhallen eingeladen. Die Wagenhaller hatten einen guten Grund, das Berliner Off-Theater bei sich zu zeigen – »strohlinka e.V.« und der »Kunstverein Wagenhallen e.V.« haben viel gemein. Die beiden Künstlerportale arbeiten auf ähnliche Weise an ähnlichen Zielen:die Vernetzung und professionelle Präsentation von freien und Nachwuchskünstlern.

 

Während der äußerst erfolgreichen Woche der Aufführungen von Solaris in Stuttgart entstand der Wunsch nach weitergehender Zusammenarbeit und es fand sich prompt eine verrückte Idee. Warum sollte man nicht ein Stück finden können, das die Situation der KünstlerInnen auf dem Wagenhallengelände reflektiert? Und: Warum nicht ein Regieteam beauftragen, dass von einem ähnlichen Hintergrund im ausgeht? Der Vorstand des Kunstvereins der Wagenhallen fragte also den Bühnenbildner und den Regisseur von Solaris, Samuel Hof und Jonas Zipf, ob es einen Text gäbe, mit dem sich eine solche Idee realisieren ließe. Zwei Monate später klingelte in Stuttgart das Telefon – eine erste Textvorlage war gefunden – die »Hermannsschlacht« von Heinrich von Kleist.